„Friedensnetz – ein Licht, das alle verbindet“

Das Friedenslicht aus Betlehem wird auch in diesem Jahr ins Bistum Augsburg gebracht.

Am 12.12.21 wird das Licht in den Augsburger Dom gebracht, es ist ein Aussendungsgottesdienst mit Bischof Bertram um 16 Uhr geplant, für diesen ist der Zugang stark begrenzt und nur mit Anmeldung möglich. Bis Weihnachten kann das Licht im Dom abgeholt werden.
 
Das Friedenslicht kann am Sonntag 12.12.21 in St. Moritz in Augsburg abgeholt werden, dort wird es eine meditative Lichterspur geben.
 
Das Motto der diesjährigen Aktion lautet "Friedensnetz - ein Licht, das alle verbindet"
Ein Netz verbindet und fängt jede*n auf. Wir als Pfadfinder*innen möchten ein Friedensnetz spinnen, das alle Menschen guten Willens verbindet. Frieden gilt es zu teilen, dafür brauchen wir Menschen und eine Gemeinschaft. „Wir knüpfen aufeinander zu, wir knüpfen aneinander an, wir knüpfen miteinander, Shalom, ein Friedensnetz.“

Weitere Informationen folgen.

Hier gibt es Informationen und Material zum Friedenslicht...

Die Bedeutung des Friedenslichtes

Ein Licht aus Betlehem soll als Botschafter des Friedens durch die Länder reisen und die Geburt Jesu verkünden. Das Licht ist das weihnachtliche Symbol schlechthin. Mit dem Entzünden und Weitergeben des Friedenslichtes erinnern wir uns an die weihnachtliche Botschaft und an unseren Auftrag, den Frieden unter den Menschen zu verwirklichen.

Seit 1986 wird das Friedenslicht in jedem Jahr in den Wochen vor Weihnachten von einem Kind in der Geburtsgrotte Jesu entzündet. Ein Licht aus Betlehem soll als Botschafter des Friedens durch die Länder reisen und die Geburt Jesu verkünden.